DSC03955

Die Naturwissenschafts-Wahlpflichtgruppe beschäftigt sich seit Jahren immer wieder mit heimischen Gewässern. Da der Bach vor der Schule aus Hochwasserschutzgründen kanalartig gebaut ist, wollten wir untersuchen, ob auch hier Leben möglich ist und was das Leben der kleinen Lebewesen verbessern könnte.

Am 1.12. 2016 um 18: 30 fand in der NMS Langenlois eine Präsentation des über 1 Jahr laufenden Projektes statt, wo sich Eltern, Anrainer und Schüler von unseren Forschungsergebnissen und kreativen Bildern beeindruckt zeigten.

Die NAWI Kids begeisterten unsere Gäste AR Sylvia Müller Andre, Direktor der Sparkasse Johann Auer und Obmann der Hauptschulgemeinde Raimund Vesselsky, als sie kurz erklärten, wie sie den Lebensraum Loisbach chemisch, biologisch und physikalisch erforschten, die Umgebung begutachten, Pflanzen und Tiere im und um den Bach, und die Gewässergüte bestimmten.

Anhand eines kleinen Films konnte man sehen wie souverän die Kids mit Wasserlaboren Analysen durchführten, Bestimmungsbücher einsetzten und Kleinstlebewesen im Mikroskop bestimmten. Nachdem wir beim Untersuchen des Loisbaches doch sehr viel Schmutz gesehen haben, reinigten wir das Gewässer zwischen den 3 Brücken vor der Schule gemeinsam.

Zum Abschluss untersuchten wir zum Vergleich das naturnahe Fließgewässer Kamp unterhalb des Wehrs und verglichen die Lebensbedingungen in und um beide Gewässer.

Die Kreativgruppe der PTS mit Dipl. Päd. Helga Payer, MA gestaltete wunderschöne dazu passende Mosaikbilder und zeigte anhand eines Films deren Entstehung.

Die Technik und Gesundheit Wahlpflichtgruppe plante und baute Nistkästen für Höhlenbrüter und Fledermäuse, die entlang des Bachs heimisch sind.

Eine gemeinsame Ausstellung ist im Augenblick in der Schule vor den Physiksälen zu bewundern.

Unsere Forschungsergebnisse wurden in einer Broschüre dokumentiert und von den SchülerInnen verkauft um unser neues Projekt zu finanzieren.

Direktor Mag. Erich Broidl gratulierte den SchülerInnen und dankte dem Lehrerteam unter der Leitung von Dipl. Päd. Maria Ilkerl für den Einsatz und das Engagement.

Für einen gemütlichen Ausklang dieser Präsentation sorgte ein kleiner Umtrunk im Physiksaal.