Schulchronik

 

 1913 – 1926: Bürgerschule

Mit Beginn des Schuljahres 1913/14 wurde nach einjährigem Bau die Knaben-Bürgerschule Langenlois mit der 1. Klasse eröffnet. Weiterführend wurde jedes Jahr die Schule mit je einer Klasse erweitert. 1917/18 durften auf Antrag des Ortsschulrates 15 Mädchen als Hospitantinnen die Bürgerschule besuchen. Zum ersten Schulleiter wurde Mathias Hirschinger ernannt, der aber bereits 1914 plötzlich verstarb. Es folgte Heinrich Markus Mäser, der bis 1922 die Schule leitete.1922 übernahm Anton Menigat die Leitergeschäfte. Ein Höhepunkt in seiner Ära war der Besuch von Bundespräsident Dr. Michael Hainisch im Jahr 1924. 

1927-1938: Hauptschule in der 1. Republik

1927 verabschiedete das Parlament das Hauptschulgesetz, das vom damaligen Unterrichtsminister Schmitz eingebracht wurde. Das neue Gesetz brachte die Umwandlung der dreiklassigen Bürgerschule in eine vierklassige Hauptschule. 1928 übernahm SR Franz Gruber die Leitung der Volks- und Hauptschule. Er führte die Leitergeschäfte bis zu seiner Zwangspensionierung im Jahr 1938.Neueinführungen waren die Gegenstände Kurzschrift und Hauswirtschaft.  

1938-1945: Anschluss, Zweiter Weltkrieg

Mit Dekret vom 13. Mai 1938 wurde Direktor Franz Gruber in den Ruhestand versetzt. Ab 1. Juni 1938 übernahm Hauptschullehrer Franz Koller die Leitung bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Es wurde im Geiste des Nationalsozialismus unterrichtet und erzogen. Zentraler Gegenstand wurde Leibeserziehung. Beurteilt wurde nach einer sechsstufigen Notenskala. Nach und nach wurden die Kriegsereignisse auch in der Schule spürbar. 1943 gab es erstmals Fliegeralarm. 1944 wurde das Gebäude teilweise von der Wehrmacht beschlagnahmt. Im Winter 1945 wurde der Unterricht eingestellt, weil kein Heizmaterial verfügbar war.  

1945-1964: Reorganisation der Hauptschule

Bereits am 16. Mai 1945 wurde der Unterricht provisorisch aufgenommen. Direktor Franz Gruber wurde wieder in den Dienst gestellt. In den folgenden Jahren brillierte die Schule vor allen Dingen mit kulturellen Veranstaltungen (Jugendsingen, Goethefeier). Nach dem Tod Franz Grubers übernahm SR Franz Fuchsberger die Leitung. Im Schuljahr 1961/62 wurden in 10 Klassen bereits 135 Knaben und 155 Mädchen unterrichtet. 1963 fierte die Hauptschule mit einer glanzvollen Freilichtaufführung das fünfzigjährige Bestandsjubiläum.  

1965-1984: Zweizügige Hauptschule

1964 übernahm Albert Hamböck die Leitung der Hauptschule Langenlois.In diesem Jahr fand auch ein Strukturwandel der Hauptschule statt. Die Hauptschule war ab jetzt aufsteigend zweizügig zu führen. Der Erste Klassenzug war gegenüber dem Zweiten Klassenzug durch erhöhte Anforderungen gekennzeichnet.Das Schuljahr 1967/68 brachte eine genaue Festlegung des Pflichtschulsprengels der Hauptschule. Er umfasste die Orte Schönberg, Schönberg-Neustift, Zöbing, Kammern, Gobelsburg. Durch Eingemeindungen kamen in den folgenden Jahren noch Reith, Mittelberg, Stiefern und Thürneustift hinzu. 

1985 – 2009: „Neue Hauptschule“

Das Neue war die Einteilung der Schüler in drei Leistungsgruppen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Mit 1. Oktober 1986 übernahm Hauptschuloberlehrer Ferdinand Höbart die Leitung der Schule, die er schließlich 21 Jahre innehatte.1986/87 hielt der Computer erstmals Einzug in der Schule. Unter der Federführung von Hans Dröscher wurde dieser Zweig im Laufe der Jahre zu einem der wichtigsten Standbeine unserer Schule ausgebaut. 1989 wurde erstmals eine Klasse als Musikklasse geführt. Seither hat sich unsere Schule als Musikhauptschule positioniert und kann mit Chor, Orchester und verschiedenen Ensembles bei Konzerten, Feiern und Festen auftreten.

Die Schwerpunkte brachten mit sich, dass die Schule räumlich zu klein wurde. So wurde im Jahre 2001 begonnen den Turnsaal zu überbauen. Es wurden ein Musiksaal, ein Physik- und Chemiesaal, Proberäume und zwei Klassen errichtet. Dieser Zubau wurde im Oktober 2002 durch LH Dr. Erwin Pröll feierlich eröffnet.Doch auch dieser Zubau sollte nicht ausreichen, daher wurde im Jahr 2009 noch ein weiterer Trakt eröffnet, in dem vier Klassen und zwei Differenzierungsräume untergebracht sind.

Seit 1. Dezember 2007 leitet Mag. Erich Broidl die Hauptschule Langenlois.  

Zu Beginn des Schuljahres 2009/2010 ist die Schule in elektronischer Hinsicht voll ausgestattet: Jede Klasse verfügt über eine Activboard mit Soundsystem, je einen Rechner für Lehrer und Schüler und einem Drucker. Dahinter steht ein Computernetzwerk mit einem ausgefeilten System, das 130 Rechner im gesamten Schulhaus verbindet. Darüber hinaus verfügt die Schule über drei EDV-Räume mit insgesamt 65 Plätzen.  

 

Im Schuljahr 2009/10 startete die

„NÖ Mittelschule Langenlois“.

In kurzen Worten die wichtigsten Neuerungen:

  • Unterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik nicht mehr in Leistungsgruppen, sondern in Stammklassen mit 2 Lehrern
  • Hauptschullehrer und Mittelschullehrer unterrichten gemeinsam
  • Neue Unterrichtsformen fördern Individualisierung und Differenzierung
  • In der 7. Schulstufe kann das Kind zwischen einem berufsorientierten und einem allgemeinbildenden Zweig wählen.
Die Leiter der HS Langenlois:

 

1913-1914            Mathias Hirschinger

1914-1922            Heinrich Markus Mäser

1922-1928            Anton Menigat

1928-1938            Franz Gruber

1938-1945            Franz Koller

1945-1953            Franz Gruber (wieder in den Dienst gestellt)

1953-1958            Franz Fuchsberger

1958-1964            Ferdinand Seebauer

1964-1969            Albert Hamböck

1969-1974            Eduard Hiesinger

1974-1976            Josef Filsmaier

1976-1978            Franz Kowarsch

1978-1986            Friedrich Kapusta

1986-2007            Ferdinand Höbart

2007-                 Mag. Erich Broidl            

WetterOnline
Das Wetter für
Langenlois